Tipps zur Handwäsche

 

Handwäsche? Aber bitte Richtig!

Hört sich leicht an, ist es auch – wenn man es kann! Die Handwäsche am Auto. Leider sehen wir gerade hier sehr oft den Lacken der Kundenfahrzeuge an, was man alles falsch machen kann. Nicht ganz unschuldig hieran sind natürlich Handel, TV und selbsternannte „Profis“. Da werden Topfkratzerähnliche Schwämme als Insektenschwämme angeboten, Nicht-Profis wird der Einsatz von Reinigungsknete empfohlen und leichte Teerverfärbungen werden dem Kunden als „Flugrost“ suggeriert.

 

So funktioniert eine Handwäsche.

Besser nicht auf dem Lack einsetzen.  Insektenschwämme sind nichts für empfindliche PKW Lacke.

  • Suchen Sie auf dem Waschplatz einen schattigen Platz und lassen Sie den Lack abkühlen.
  • Spülen Sie das Fahrzeug vor dem Waschen gründlich mit viel Wasser aus dem Schlauch oder dem Hochdruckreiniger ab.
  • Verwenden Sie nur spezielle Chemie welche für Fahrzeuge hergestellt wurde
  • Insektenentferner, Felgenreiniger oder andere Reinigungsmittel nie antrocknen lassen.
  • Verwenden Sie zum Waschen nur spezielles Autoshampoo oder für Nanoversiegelte Fahrzeuge klares Wasser (ggf. mit einem Spritzer Haarshampoo). Benutzen Sie KEIN Spülmittel. Es entfettet den Lack zu stark.
  • Dosieren Sie Shampoo immer nach Herstellerangaben. Zuviel des Guten kann zu Grauschleiern führen.
  • Meiden Sie Insektenschwämme und ähnliche "Wundermittel" auf dem Lack, auch wenn "für Auto" draufsteht

 

Gute Voraussetzung für eine optimale Wäsche:  Eine Hochdrucklanze versprüht Aktivschaum auf den Lack. Der Schmutz wird angelöst und eingekapselt und lässt sich so schonend und leicht entfernen.

  • Verwenden Sie einen weichen Schwamm und zwei Eimer (einer mit Shampoowasser, der zweite mit klarem Wasser zum ausspülen des Schwammes)
  • Waschen Sie immer von oben nach unten ohne Druck.
  • Nach dem Waschen spülen Sie wieder mit reichlich Wasser nach. Es sollten nach dem abspülen deutlich Wassertropfen statt großer Lachen zu sehen sein. Sonst ist es Zeit für eine Versiegelung.

 

Ein großes, weiches, saugfähiges  Mikrofasertuch erleichtert die Trocknung und ist deutlich günstiger als teure Naturleder.

  • Zum Trocknen verwenden Sie ein ausreichend großes (mindestens 50x50 cm), leicht feuchtes Leder oder Microfasertuch.
  • Breiten Sie das Tuch aus und „klatschen“ Sie es in voller Größe auf den Lack, ziehen Sie es zu sich heran um zuerst die gröbste Feuchtigkeit zu entfernen. (siehe Foto oben)
  • Wischen Sie dann den verbliebenen Film mit einem leicht feuchtem Microfasertuch vorsichtig ab. Hierbei nicht reiben.
  • Bereits angetrocknete Stellen mit einem nassen Tuch abwischen und erneut Trocknen
  • Lassen Sie regelmäßig kleine Lackschäden, Baumharz und Teer vom Profi entfernen.

 

Silikon Wasserabstreifer sind sehr effektiv bei der Trocknung von großen Flächen. Allerdings sollten nur geübte "Autowäscher" damit auf dem Lack arbeiten.

 

 

Kontakt

  |  

Impressum

  |  

Haftungsausschluss

  |  

Von A-Z

  |  

Anfahrt Servicewerkstatt

  |  

Datenschutz

  |  

Kontakt

  |  

Impressum

  |  

Haftungsausschluss

  |  

Von A-Z

  |  

Anfahrt Servicewerkstatt

  |  

Datenschutz

  |  

Sie sind hier:  >> Tipps und Tricks  >> Tipps zur Handwäsche